Die Sauna im Freizeitpark Landsberg (Saalekreis)

In der Sauna im Freizeitpark Landsberg steht die Erholung und Entspannung im Vordergrund. Nach dem Sport oder einem anstrengenden Arbeitstag ist der Saunagang eine Wohltat für Körper und die Seele. Es wird das Immunsystem aktiviert und das Herz sowie der Kreislauf gestärkt. Durch den regelmäßigen Besuch der Sauna in der Saunalandschaft werden die Abwehrkräfte gegen Infekte mobilisiert.

Sauna im Freizeitpark Landsberg - Gesundheitliche Vorteile durch den regelmäßigen Saunabesuch

Mit den Schwitz- und Kältereizen wird die Produktion von weißen Blutkörperchen sowie das Immunsystem angekurbelt. Es ist hinlänglich bekannt, dass regelmäßige Saunagänger seltener krank werden.

Die hohen Temperaturen beim Saunieren versetzen den Kreislauf in positiven Stress. Während des Saunagangs wird bis zu dreimal mehr Blut durch den Körper gepumpt. Der Kreislauf ist auf Hochbetrieb eingestellt.

Beim Saunieren werden durch die hohen Temperaturen die Blutgefäße geweitete und die Durchblutung gefördert. Die stärkere Durchblutung sorgt für ein besseres Hautbild. Die erweiterten Blutgefäße lassen fahle oder blasse Haut wieder in einer rosigen Farbe erscheinen.

Durch die Hitze und das Schwitzen werden die Hautporen geöffnet und gereinigt. Die hohe Luftfeuchtigkeit hat positive Auswirkungen speziell auf trockene Haut.

In der Sauna wird durch die Wärme die Muskulatur gelockert und entspannt. Nach sportlicher Betätigung kann mit dem Besuch der Sauna im Freizeitpark Landsberg einem Muskelkater vorgebeugt werden. Das Schwitzen unterbindet eine Übersäuerung der Muskeln und sorgt für eine Verbesserung der Muskeldurchblutung.

Sauna mit Saunalandschaft und großem Außenbereich im Freizeitpark Landsberg

Die klassische finnische Sauna ist eine weit verbreitete Form. Der Saunabereich wird bei geringer Luftfeuchtigkeit auf 80 bis 120 Grad erhitzt. Ein Saunagang wird meist auf acht bis 15 Minuten angesetzt. Das ist Stress für den Körper. Auf der Haut können Temperaturen von bis zu 40 Grad gemessen werden.

Durch die hohen Temperaturen wird die Haut besser durchblutet. Die Kerntemperatur im Körper steigt um etwa ein bis zwei Grad an. Der Blutdruck fällt und das Herz schlägt schneller. Für den Körper ist der regelmäßige Besuch der Saunalandschaft mit vielen Vorteilen für die Gesundheit verbunden.

Nach dem Saunagang geht es ins Tauchbecken oder an die frische Luft. Die Temperaturen fallen wieder auf die Ausgangswerte zurück. Die Hauttemperatur sinkt. Das Adrenalin im Körper sorgt für neue Energie.

Ein einmaliger Besuch bringt nicht den gewünschten Effekt. In der Regel sollten drei Durchgänge gemacht werden. Entscheidend ist auch der regelmäßige Besuch der Sauna. Um seine Abwehrkräfte langfristig zu stärken, ist ein wöchentlicher Besuch der Sauna im Freizeitpark Landsberg angebracht. Bei Krankheit ist ein Besuch der Sauna nicht angebracht.

Saunalandschaft im Freizeitpark Landsberg ist besonders nach dem Sport zu empfehlen

Mit einem Saunagang nach dem Sport wird die Regeneration des eigenen Körpers gefördert. Es wird empfohlen, immer erst nach dem Sport in die Sauna im Freizeitpark Landsberg zu gehen. Die Leistungsfähigkeit wird durch das Saunieren eingeschränkt. Nach dem Sport, besonders bei intensiver kreislaufbelastender sportlicher Betätigung, ist eine Pause einzuhalten. Der Puls muss sich erst wieder auf den Normalwert sinken.

Die Sauna im Freizeitpark Landsberg verfügt über eine Saunalandschaft mit großem Außenbereich. In der ganzen Welt sind die gesundheitlichen Vorteile der Sauna allgemein bekannt. Für die Menschen in Finnland, Schweden und auch Russland gehört der Saunabesuch zum Alltag.

Doch was macht die Sauna so gesund? Das ist für viele die gemeinsam verbrachte Zeit mit der Familie oder Freunden. Das regelmäßige Saunieren ist gut für die Gesundheit, den Körper und den Geist.

Eine Studie zum Thema Sauna und Saunieren ist dabei auf interessante Erkenntnisse gestoßen. Speziell die finnische Sauna mit bis zu 100 Grad und der schockartigen Abkühlung bringen pure Entspannung, Erholung, Wellness und es macht Spaß.

Das regelmäßige Saunieren bringt Abwechselung in den Tagesablauf und Menschen zusammen. Die gesundheitlichen Aspekte der Sauna bzw. des Saunabesuches sind bemerkenswert.

Der Saunabesuch - Saunieren verbessert die Gefäßgesundheit

Die vorliegenden Ergebnisse der Forschungen weisen darauf hin, dass die Sauna, der Saunabesuch oder das Saunieren den Blutdruck sowie die Gefäße positiv beeinflussen. Die Entzündungswerte im Körper und der oxidative Stress werden minimiert.

Das Saunieren - Das Saunen lindert Schmerzen

Die aktuellen Forschungen bestätigen auch, dass die Beschwerden des Bewegungsapparates wie Osteoarthritis, der rheumatoiden Arthritis und Fibromyalgie, in der Sauna erheblich gelindert werden und die Linderung nach dem Saunabesuch weiter längere Zeit anhält.

So wird laut der Studie die schmerzlindernde Wirkung durch Saunagänge mit Abkühlungsphasen noch verstärkt. Saunabesucher mit chronischen Kopfschmerzen berichten ebenfalls von Linderung der Schmerzen während und nach der Sauna.

Viele Menschen entspannen in der Sauna und bauen Stress ab. Beim Saunieren wird die Produktion der Endorphine gesteigert. Das führt in aller Regel zu einer besseren Gemütsverfassung. Die Laune steigt.

Die Sauna - Entgiftung des Körpers

Der tägliche Saunabesuch unterstützt die Entgiftung des Körpers. Schwermetalle wie Blei, Quecksilber, Nickel und Cadmium, aber auch Alkohol, Nikotin, Schwefelsäure und andere organische und anorganische Verbindungen im Körper werden freigesetzt und ausgeschieden.

Das Saunieren - Muskelschmerzen, Arthritis und Gelenkschmerzen

Beim Training im Fitnissstudio vom Freizeitpark Landsberg kann es schon mal zu Muskelkater, Entzündungen und Schmerzen kommen. Beim Saunieren wird die Blutzirkulation erhöht, die Muskeln entspannen und Stoffwechselprodukte werden ausgeschieden.

Die Muskeln werden mit sauerstoffreichem Blut versorgt und damit wird der Genesungsprozess beschleunigt. So werden auch große Teile der altersbedingten Beschwerden wie Steifheit, Schmerzen und andere Beschwerden durch den regelmäßigen Besuch der Sauna gelindert.

Während des Saunierens entspannt der Körper, produziert Schweiß, pumpt das Blut durch den Körper und verbrennt dabei zusätzliche Kalorien. Das wird auch als passives Aerobic-Training bezeichnet. Der Körper wird nicht wie bei einer üblichen Trainingseinheit belastet, er ist entspannt und befindet sich in dieser Zeit im Zustand Parasympathikus.

Das regelmäßige Saunieren - Unterstützung des Immunsystems

Beim Saunieren erhöht sich die Körperkerntemperatur. Das ist gleichzusetzen mit künstlichem Fieber. In dieser Phase wird das Immunsystem gestärkt und es kommt zu einer verstärkten Ausscheidung der Gifte im Körper. Das führt zu Verbesserung der Gesundheit und erhöht die Widerstandfähigkeit des Körpers.

Bereits nach wenigen Minuten in der Saunalandschaft beginnt das Schwitzen. Das Hautbild wird verbessert. Die Unreinheiten der Haut und abgestorbene Hauzellen werden abgestoßen. Die Haut erscheint rein und strahlend. Dieser Effekt wird die verbesserte Durchblutung und Versorgung mit Nährstoffen verursacht.

Regelmäßige Saunagänger berichten von einem schöneren Hautton, einer erhöhten Elastizität der Haut. Die gesteigerte Blutversorgung der Haut führt zu einer Verbesserung der Wundheilung bei Akne, Ekzemen und anderen Hauterkrankungen.

Der regelmäßige Saunagang kann dabei unterstützen, dass der Blutdruck auf einem gesunden Wert bleibt und auch der Cholesterinwert sinkt. So wurde durch Untersuchungen festgestellt, dass durch den regelmäßigen Saunagang Herzrhythmusstörungen und die Symptome chronischer Herzinsuffizienz bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduziert werden konnten.

 

Terminanfragen und Terminvereinbarungen bitte über Kontakt.