Sauna - Das Saunieren ist so gesund

In Deutschland besuchen viele Menschen regelmäßig eine Sauna und werden dadurch weniger häufig krank. Das ist kein leerer Spruch. Wer kontinuierliche Saunabesuche in sein Leben integriert, schafft damit gute Voraussetzungen, seinen Gesundheitszustand zu erhalten oder sogar zu verbessern. Jeder kann die entspannende Wirkung erleben, die die intensive Wärme auf den Organismus hat. Im Einzelnen sprechen folgende Gründe für einen regelmäßigen Saunabesuch.

Sauna - Das Erlebnis steht im Vordergrund

Heutzutage weiß wohl jeder, dass man mit Pflanzen ein besseres Raumklima in der Wohnung erreichen kann und frisches Gemüse zu einer gesunden Ernährung beiträgt. Es wird allerdings von vielen unterschätzt, welche positive Wirkungen Saunabesuche auf den Gesundheitszustand haben. Dazu kommt noch, dass beim Saunieren in der Saunalandschaft der Erlebnisaspekt immer mehr in den Vordergrund rückt.

Für manche Saunagänger steht das Gemeinschaftserlebnis im Vordergrund. Da wird einfach eine Saunagruppe gebildet, die sich regelmäßig zum Saunagang in der Saunalandschaft verabredet.

Beim Themenaufguss in der Sauna mit Saunalandschaft gibt es ein breites Spektrum, der ihn zum Höhepunkt des Saunagangs machen kann. Angefangen von verschiedenen Duftölen wie Zimt oder Eukalyptus und möglichen Zugaben wie Salz oder Honig können auch Musik- oder Lichteinlagen den Aufguss zu einem außergewöhnlichen Erlebnis machen.

Zusätzlich kommen noch solche Themen wie Mitternachtssauna, Saunagang mit Lesung, Frauensauna, Familiensauna u. ä. dazu.

Häufig ist die Sauna Teil eines Kombi-Angebots und wird ergänzt durch Sonnenbank und Poolnutzung, mitunter auch mit einem Fitness-Studio wie im Freizeitpark Landsberg.

Saunalandschaft - Viele gute Gründe für häufiges Saunieren

Regelmäßiger Saunabesuch sorgt für ein besseres Immunsystem. Auf das Immunsystem wirken sich die kontrollierten Anwendungen von hohen Temperaturen mit folgender Abkühlung sehr positiv aus. Durch die entstehenden Reize werden die Abwehrkräfte gestärkt. Auch Entzündungsherde können damit eingedämmt werden. Die Hitze bringt den Organismus kurzzeitig in einen Fieberzustand, in dem der Körper aktiv gegen Entzündungen kämpft.

Sauna - Durch das Saunieren kommt der Kreislauf in Schwung

Ein Saunagang hat immer auch Wirkung auf den Kreislauf. Auf die Belastung durch die Hitze folgt der Schock in der Abkühlung. So kommt der Blutkreislauf so richtig in Schwung, ohne dass man viel dafür tun muss. Auf diese Art wird auch die Sauerstoffaufnahme gefördert und der Herz-Kreislauf-Rhythmus trainiert.

Saunieren - Für ein besseres Hautbild ist der Saunagang ideal

Nach dem Saunabesuch ist nicht nur der Kreislauf gestärkt, sondern auch die Haut wurde gut gepflegt. Sie ist sehr gut durchblutet, die Poren sind weit geöffnet. Damit ist sie besonders aufnahmebereit für Pflegeprodukte, was auch der Behandlung von Hautproblemen zugutekommt.   

Saunabesuch - Möglicherweise erhöht das Saunieren die eigene Lebenserwartung

Die Finnen sind der Meinung, dass sich mit regelmäßigem Saunabesuch das Leben verlängern lässt. Und sie müssen es wissen. Immerhin gibt es bei ihnen so viele Saunen, dass sie alle Finnen gleichzeitig nutzen könnten. Die finnische Sauna ist als Begriff inzwischen international. Auch Studien bestätigen für die Testpersonen ein geringeres Risiko für einen plötzlichen Herztod.

Saunagang - Verbessert die Atmung

Saunagänge haben auch auf die Atmung einen günstigen Einfluss. Der mehrfache Übergang zwischen Hitze und Abkühlung führt zu tieferem Durchatmen als im normalen Alltag. Da auch die Schleimhäute in der Saunatemperatur besser durchblutet werden, wird damit der Schutz vor Erkältungsviren erhöht.  

Sauna mit Saunalandschaft - Mehr Wohlgefühl für Saunagänger nicht nur kurz danach

Jeder, der einen Saunabesuch erlebt hat, spürt sofort die angenehme Entspannung danach, ist ausgeglichener und fühlt sich besser. Dieser positive Effekt wirkt umso länger nach, je regelmäßiger der Saunagang auf dem Programm steht. Die Wissenschaftler erklären das mit einem Anstieg von Serotonin und Endorphin, jenen Hormonen, die in unserem Gehirn das Wohlbefinden und die gute Laune steuern.

Sauna - Ideal für alle, die unter Muskelverspannungen leiden

Der Anteil der Arbeit am Computer ist in den letzten Jahren stetig gewachsen, somit auch die Probleme mit Verspannungen im Nacken- oder Rückenbereich. Auch hier kann das Saunieren hilfreich sein. Die Wärme in der Sauna löst nicht nur verspannte Muskeln, sondern beugt auch neuerlichen Verkrampfungen vor. Saunagänge sind auch nach sportlichen Aktivitäten empfehlenswert und können sogar einen Muskelkater vermeiden.

Saunieren - Abfallstoffe werden ausgeschwitzt

Hinweis: Wer sich nochmal über die Regeln für einen gelungenen Saunagang informieren möchte, kann sich die 10 „Goldenen Regeln“ vom Deutschen Sauna-Bund e.V. durchlesen.

In der Sauna geht es vorrangig um das Schwitzen. Je geübter ein Saunagänger ist, umso schneller reagiert der Organismus und kann so angesammelte Abfall- und Giftstoffe ausschwitzen. Dabei muss allerdings bedacht werden, dass ein Saunabesuch immer auch eine Belastung darstellt. Abhängig von der Tagesform kann sie sich verschieden stark auswirken. Man darf also nicht übertreiben, muss die Ruhezeiten einhalten und aufmerksam auf die Reaktionen des Körpers achten.

Saunabesuch - Die Entschlackung des Körpers wird angeregt

Noch immer ist die Meinung weit verbreitet, dass sich durch wiederholte Saunagänge das Gewicht reduzieren lässt. In vielen Saunalandschaften steht auch eine Personenwage bereit. Wenn sie ein geringeres Gewicht als vor dem Saunieren anzeigt, liegt das aber daran, dass beim Schwitzen viel Flüssigkeit verloren wird. Das wird mit dem nächsten Trinken sehr schnell wieder ausgeglichen. Was bleibt, ist das entspannte Körpergefühl. Zusammen mit dem erreichten Ankurbeln des Stoffwechsels kann es – in Verbindung mit sportlicher Betätigung und gesundheitsbewusstem Essen - aber beim Abnehmen helfen.

Saunabesuch - Empfehlenswert zur Senkung von Bluthochdruck

Empfehlungen besagen, dass regelmäßige Saunabesuche dem Bluthochdruck entgegenwirken. Man geht davon aus, dass sich die Werte signifikant senken lassen. Weil das Herz bei der Hitze schneller und stärker schlägt und sich die Blutgefäße weiten sinkt der Blutdruck. Das kann zu Schwindel und Übelkeit führen, weshalb man immer nur auf die optimale Saunadauer achten muss. Außerdem wird die anschließende Kälte nicht nur echt erfrischend empfunden. Hier ziehen sich auch die Blutgefäße wieder zusammen. Das trainiert den Kreislauf und erhöht die Flexibilität der Gefäße.