Tennisschule im Freizeitpark Landsberg

Das Tennis-Spiel ist ein Rückschlagspiel und wird von 2 oder 4 Spielern gespielt. Es wird unterschieden zwischen dem Einzel und dem Doppel. Beim Einzel spielen 2 Spieler gegeneinander. Beim Doppel treffen je 2 Spieler aufeinander. Zusätzlich gibt es je Zusammenstellung beim Doppel das Herrendoppel, das Damendoppel oder gemischte Doppel. Der Freizeitpark Landsberg hat sich dem Tennis verschrieben. Die Tennisschule steht intereressierten Tennisspieler, ob Anfänger oder Fortgeschrittener offen.

Tennisschule - Outdoor-Tennis im Freizeitpark Landsberg

Im Freizeitpark Landsberg steht den Anhängern eine ca. 7.000m² große Mehrzweckhalle zur Verfügung. Hier bietet wir Ihnen Tenniscourts mit gelenkschonendem Untergrund. So u.a. einen Indoor ITF-Sandplatz, 2 neu belegte Teppichplätze, einen Multifunktionsplatz, vier Badmintonfelder, Tischtennisplatten und Squashanlage sowie ein Fitnessstudio.

Hier heißt es nur Ausprobieren. Das ist ganz einfach: Anrufen und Termin vereinbaren. Schläger und Bälle können ausgelieen werden oder in unserem Shop käuflich erwerben!

Im Freizeitpark Landsberg Tennis-Bereich stehen Ihnen 4 Outdoor-Tennis-Sandplätze, davon sind 2 "Tennis-Force" Sandplätze, so wie 3 Indoor-Tennis-Plätze, wovon 2 mit Teppich belegt sind und ein "Indoor-Tennis Force" Sandplatz zu Verfügung. Hier ist eine komplett neue LED-Beleuchtung installiert worden.

Tennisschule - Indoor-Tennis  "Tennis Force" Sandplatz

Die Tennis-Anlage verfügt über ein Clay Court für Hallen und besteht aus einer trittfesten Basisdecke mit klassischer Tennismehloberfläche und ist durch Hydroslide Tennisziegelmehl von SPORTAS ohne Bewässerung bespielbar.

Jeder Spieler hat die Möglichkeit sowohl im Sommer als auch im Winter auf Ziegelmehl zu spielen. Die Umstellung von der Freiluftsaison zur Hallensaison und umgekehrt entfällt. Damit ist auch das Ausweichen in die Halle bei ungünstiger Witterung während der Freiluftsaison jederzeit möglich.

Die besonderen Eigenschaften für das Tennisspiel können wie folgt zusammengefasst werden:

  • Ideales Gleitverhalten bei Tennisspielen
  • es gibt keine Geruchsbelästigungen
  • die Griffigkeit ist optimal
  • exakte Ballreflexion
  • ergibt eine ebene Spieldecke
  • keine oder nur geringe Staubbildung
  • auch für Rollstuhltennis und Mehrzwecksport geeignet

Tennisacademy im Freizeitpark Landsberg

Für leistungsbereite und ambitionierte Tennis-Spielerinnen und Tennis-Spieler steht die Tennisacademy offen. Die Tennisacademy ist eine ausgewiesene Trainingsstätte für Talente, die eine nationale oder internationale Karriere im Tennis anstreben. Der Tennisacademy gehören Trainer mit bestem Ruf an. Die Räumlichkeiten der Academy sind exquisit ausgestattet. In der Tennisacademy sind fachübergreifende Kompetenzen gewährleistet.

Für Events zur Teambildung stellen wir unser Know How aus dem Leistungssport und der Tennisacademy auch der Wirtschaft und andere Bereichen zur Verfügung. Wir bieten Unterstützung beim Coaching für Personalentwicklungsprojekte.

Tennis und seine Geschichte

Historisch wurden Rückschlagspiele in Europa bereits vor 700 Jahren gespielt. Dabei wurden noch keine Schläger verwendet, sondern es wurden die Handflächen genutzt.

Zum Spielen wurden ein Lederball oder Korkball verwendet. Die Bälle hatten zu dieser Zeit nur geringe Sprungeigenschaften und so wurde in sogenannten Ballhäusern mit elastischen Böden gespielt. Das Spiel mit den Lederbällen war nur wohlhabenden Kreisen vorbehalten.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts kamen Gummibälle auf. Der Sport konnte nun auch im Freien ausgeübt werden.

Schon zu dieser Zeit wurden Regeln aufgestellt, die zum Teil bis heute Bestand haben. So durfte der Ball nur einmal aufschlagen und man musste den Ball im Flug aufgefangen.

Zu dieser Zeit entwickelte sich auch die Begrifflichkeiten im Tennissport. Die Bezeichnung „weißer Sport“ entstand wohl in den Ballhäusern. Die Räume in den Ballhäusern waren dunkel ausgemalt und die Spieler trugen helle Kleidung.

Das erste Turnier in Wimbledon

Das erste Turnier gab es bereits 1877 Wimbledon. Es wurde auch schon nach allgemein anerkannten Regeln gespielt, die in den folgenden Jahren mehrfach revidiert wurden.

Die Regeln wurden 1880 präzisiert und von der englischen Tennis-Federation anerkannt.

Der Tennissport galt früher als elitäre Sportart und ist aber heute im Breitensport sehr verbreitet und ist seit 1988 wieder eine olympische Disziplin und hat weltweit Millionen von begeisterten Anhängern.

Internationale Turniere

Im professionellen Bereich werden ganzjährig internationale Turniere ausgetragen. Die Teilnehmer der Turniere werden über ein Punktesystem für die Weltrangliste bewertet. Die Platzierungen haben Einfluss auf die Teilnahme an Turnieren.

Die wichtigsten Turniere der Profis sind die 4 Grand-Slam-Turniere. Diese Turniere werden vom Weltverband ITF veranstaltet.

Dann folgen die ATP World Tour Finals (Herren) bzw. die WTA Tour Championships (Damen) am Ende der Saison. Bei den Herren folgt als nächste Kategorie die ATP Masters Series mit neun Turnieren

Grand-Slam-Turniere

Mannschaftswettbewerbe

Profitour

 

Wenn Sie sich für Tennis interessieren oder Ihre Rückhand verbessern wollen, dann sind Sie in unserer Tennisschule genau richtig. Über Kontakt erreichen Sie uns. Wir freuen uns auf Sie.

Quelle: Wikipedia